Lyricsuche

Die Kraft der Worte in der Musik

Wer kennt das nicht: Man hat die Melodie im Ohr, aber versagt kläglich in Sachen Textfestigkeit. Man steht im Stau und möchte zur Alleinunterhaltung den Song im Radio so laut mitsingen wie es nur geht, aber die Worte wollen einem einfach nicht einfallen. Die Dusche ist in vollem Gange, aber das Gesangstalent bleibt stumm, weil „bla bla bla“ nun mal keine Grammy-gewinnende Textzeile ist. Zum Glück gibt es Mittel und Wege, die verloren gegangenen Worte ausfindig zu machen.

Vor knapp 30 Jahren gab es noch zwei Methoden. Zum einem konnte man darauf warten, dass der Song im Radio läuft, damit man ihn dann auf eine Kassette aufnehmen konnte. Dieser wurde dann Stück für Stück abgespielt und Wort für Wort niedergeschrieben. Zum anderen konnte man darauf warten, dass der gesuchte Song in der Jugendzeitschrift Bravo auftauchte und in der Kategorie „Songtexte“ mitsamt der Übersetzung erschien.

Da kann man doch nur sagen, „Es lebe das Internet!“ Heute gestaltet sich die Suche doch wesentlich leichter. Von Google bis hin zu Webseiten, die auf Songtexte spezialisiert sind – man wird fündig werden. Texte der bekannten Künstler und Bands zu finden, ist dabei recht leicht. Es reicht meist schon aus, den Künstlernamen und den Titel des Songs zu googlen, und schon gibt es ein passendes Ergebnis. Für die Bands, deren Bekanntheitsgrad nicht so groß ist, kann das schon ganz anders aussehen. Für diese Fälle eignen sich Online-Portale, die auf Songtexte spezialisiert sind, besonders gut. Die Datenbanken sind oft riesig und auch sehr alte oder unbekannte Songs sind dort zu finden. Auf den meisten Seiten wird zu dem noch wesentlich mehr geboten. Es gibt Online-Communities, Tauschbörsen und Foren. Viele der Texte sind mit Übersetzungen vorhanden. Und wenn man mal nach etwas wirklich Ausgefallenem sucht, dann bekommt man Hilfe aus den Chat-Räumen. Damit die Textsammlungen auch wachsen können und immer auf dem neuesten Stand sind, gibt es die Möglichkeit, dass Nutzer Texte hochladen, die sie vorliegen haben. Auf den Seiten gibt es meist auch die Funktion der Volltextsuche. Wenn man weder den Künstler noch den Titel des Liedes kennt, aber ein paar Zeilen im Gedächtnis hat, dann kann man über diese Funktion den richtigen Song ausfindig machen.

Werden Songtexte veröffentlicht, ist es wichtig, dass man eine Lizenzierung durch den Künstler oder die Plattenfirma hat oder dass man der GEMA die anfallenden Gebühren bezahlt hat. Einen Text zu veröffentlichen, ohne sich zuvor rückversichert zu haben, dass dies auch rechtens ist, kann eine ganze Menge Geld kosten. Die großen Portale haben sich natürlich abgesichert, für private Seiten und Portale ist von der Veröffentlichung eher abzuraten. Es gibt eine Menge Bands und Künstler, die keinerlei Probleme mit der Verbreitung ihrer Texte haben. So ist es zum Beispiel kein Problem, Songtexte der deutschen Rockband „Die Ärzte“ zu veröffentlichen. Bei internationalen Künstlern sollte man eher vorsichtig sein. Wo man welche Titel am besten ausfindig macht und was die Texte der verschiedenen Musikgenres auszeichnet, kann auf unserer Webseite nachgelesen werden.Am Ende geht es doch darum, sich seine Liebligsmusik in guter Qualität auf den entsprechenden Player zu spielen – und das ohne illegal zu werden. Mit Lyricsuche.de sind die Zeiten des wortlosen Ohrwurms vorüber.

Webtipps: www.plonki.com

  • RSS
  • Delicious
  • Digg
  • Facebook
  • Twitter
  • Linkedin
  • Youtube

beliebte Artikel

Die Kraft der Worte

Der Text eines Liedes dient dazu, eine ganz konkrete Botschaft ...

Eine Briefmarke für

Ja, auf unseren Briefen wird sich die MP3 wiederfinden. Warum? ...

Aktuelle Musik im In

Wer auf der Suche ist nach aktueller Musik, möglichst natürlich ...

Künstler, Kunde und

Ein fairer Deal Entgegen landläufiger Vorstellung, sind die Videos zwar gratis ...

Indie-Pop – die et

Das sicherlich hörenswerteste Werk lieferte dabei Colin Caulfield (Young Man). ...

Werbung